Skip to main content

Rahmenbedingungen

Die Soziale Gruppenarbeit findet in einer fortlaufenden Gruppe statt, in welcher Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt aufgenommen werden können. Zu Beginn der Hilfe werden Zielvereinbarungen in Form eines Hilfeplans getroffen. Diese Ziele werden in halbjährlichen Abständen unter Einbeziehung aller Betroffenen überprüft und neu festgeschrieben oder die Hilfe beendet. Die pädagogische Arbeit wird weitgehend in Projektarbeit umgesetzt. Die Soziale Gruppenarbeit findet an fünf Nachmittagen in der Woche statt, für die Dauer von vier bis fünf Stunden.

Zielgruppe

Kinder, Jugendliche und deren Familien im Landkreis, die
  • Sozialisationsdefizite aufweisen und/oder Auffälligkeiten im Sozialverhalten zeigen,
  • Kontaktschwierigkeiten zu Gleichaltrigen aufweisen
  • Entwicklungsprobleme und Verhaltensauffälligkeiten aufweisen.
Voraussetzung zur Aufnahme ist die Bereitschaft und die Möglichkeit zur Mitarbeit und regelmäßiger Teilnahme.
Anspruchsberechtigt sind Eltern und Sorgeberechtigte nach § 27 SGB VIII.

Zielsetzung

Im Mittelpunkt stehen das soziale Lernen und die Kooperation mit anderen. Durch zielgerichtete pädagogische Vermittlung in Gruppenform wird die Entwicklung von sozialen Kompetenzen gestärkt und ein adäquater Umgang mit Gleichaltrigen sowie mit Erwachsenen gefördert. Individuelle Ziele werden im Hilfeplan festgeschrieben.